Hauptinhalt

40 Jahre hochflexible Vorbehandlung

Im Jahr 1978 präsentierte Eisenmann seinen Kunden eine Weltneuheit: die erste Volltauch-Vorbehandlungsanlage für Pkws. Damit wurde ein industrieller Standard gesetzt, der bis heute bei allen Automobilherstellern im Bereich Vorbehandlung/ kataphoretische Tauchlackierung (VBH/KTL) Gültigkeit hat. Von Anfang an stand dabei das Thema Flexibilität im Vordergrund. Seither kamen regelmäßig technologische Meilensteine in diesem Bereich dazu.

Heute verfügt Eisenmann als weltweit einziger Anlagenbauer über ein breites Portfolio an Fördersystemen für die VBH- und KTL-Prozesse in der Automobilproduktion, das für alle Eventualitäten die passende Lösung bietet. „Durch unser umfassendes und praxiserprobtes Anlagenprogramm können wir für die verschiedensten Karossen das richtige Fördertechnikkonzept entwickeln – egal wie schwer, leicht oder diffizil geschnitten die Werkstücke sind. Auch auf die unterschiedlichsten Gegebenheiten vor Ort können wir mit unserem Portfolio optimal reagieren“, erklärt Jörg Robbin, Vice President Product Development, Automotive Systems bei Eisenmann.

Jedem Kunden das individuell passende Beschichtungskonzept zu stricken funktioniert nur, wenn man als Anlagenspezialist ein möglichst großes fördertechnisches Spektrum anbieten kann. Eisenmann hat für seine Kunden insgesamt fünf mögliche Fördersysteme für VBH/KTL im Köcher. Dazu zählen die drei flexiblen Systeme E-Shuttle 200, E-Shuttle 300 und VarioShuttle sowie einfache Pendelförderer und Elektrohängebahnen. Alle Shuttle-Systeme ermöglichen eine Rotation der Karossen während des Tauchvorgangs. Die beiden E-Shuttle-Systeme sind für Karossen bis 1.000 Kilogramm und das VarioShuttle ist für schwere Karossen bis 1.500 Kilogramm geeignet. Pendelförderer und Elektrohängebahnen verfügen über keine Drehachse und sind deshalb für weniger komplexe Anlagenanforderungen geeignet.

Die beiden Systeme der E-Shuttle Baureihe (E-Shuttle 200, E-Shuttle 300) können in eine vernetzte Fabrik eingebunden werden. Sie lassen sich mit weiteren Eisenmann Lösungen im Sinne der Industrie 4.0 in ein effizientes Gesamtkonzept integrieren. Dazu zählen auch das skidlose Fördersystem VarioLoc als Kernstück des Smart Paint Shops, das ressourcenschonende Abscheidesystem E-Cube, der Smart Oven und das Produktionsleitsystem E-MES der Eisenmann Software-Tochter Enisco.

Die beiden Systeme der E-Shuttle Baureihe (E-Shuttle 200, E-Shuttle 300) können in eine vernetzte Fabrik eingebunden werden.
Zoom
Die beiden Systeme der E-Shuttle Baureihe (E-Shuttle 200, E-Shuttle 300) können in eine vernetzte Fabrik eingebunden werden.

Kontakt

Ansprechpartner

Name

Katrin  Renz

Firma

Eisenmann SE

Telefon

work T
+49 7031 78-1182
Kontaktformular

Wie können wir Ihnen helfen? Schreiben Sie uns.

* Pflichtfelder

Weitere Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten finden Sie hier.

© 2018 EISENMANN SE